Revolutionary Socialists' logo

The international version of RevSoc.me

Deutsch

Nieder mit der Bande von Schlägern und Mördern .. Nieder mit der Militärherrschaft!

Tweet about this on Twitter0Share on Facebook0Email this to someone

Äußerung der Revolutionären Sozialisten

Neue Massaker wurden in der Liste der Verbrecherbande die Ägypten vom Militär regiert hinzugefügt. Eine Woche nach dem dritten Jahrestag des Massakers an den Ultras Ahlawy, an dem 74 Menschen ums Leben gekommen sind, wurde Ägypten mit einem neuen Massaker an Dutzenden von jungen Ultras Zamalek (Weißen Ritter) schockiert.

Wie man es in den Videos sieht, feuerten die Sicherheitskräfte Tränengas und Schrotkugeln auf tausende von Fans, die durch die schmalen Durchgang drängten, um das Stadion betreten zu. Dadurch sind Dutzende gestorben. Bis zur Veröffentlichung dieses Artikels zählt die Webseite der Ultras 30 Tote.

Das Massaker an die Ultras Ahlawy in Port Said war ein Racheakt der Polizei gegen die Jugend, die ihnen in der Januarrevolution eine harte Lektion erteilt haben. Heute passiert das selbe mit den Zamalek-Fans. Der Ruf der Ritter in den Stadien: “Freiheit in unserem Land wir sind keine Sklaven… Zwischen dem Staat und der Revolution ist das Blut der Freiheitskämpfer!” hat das dumme Regime nicht verstanden.

Sie haben gesagt dass Fußball für die Fans ist und nicht für die Geschäfte der Reichen. Der Zamalek Vorstand ließ das Spiel fortfahren obwohl man wusste, dass draussen die Fans gemordet werden. Die Medien gaben die Schuld den Ultras, den “Unterstützern der Moslembrüder”. Auch die Staatsanwaltschaft ließ die Führer der Ultras festnehmen und nicht die Polizisten die den Mord ausgeführt haben.

Wir werden die Lügen und Tricks die von dem Regime seit dem Militärrat benutzt nicht akzeptieren. Seit den Massakern im Januar, Mohamed Mahmoud, Maspiro, dem Ministerrat bis zu Rabia, Nahda und dem Präsidentenschutz.

Wir nehmen kine Untersuchungsausschüsse an, deren einziger Zweck ist, die Tatsachen zu verbergen. Auch ein Rücktritt des Innenministers ist uns nicht genug. Dies wäre ein verzweifelter Versuch El-Sisi zu retten, dessen Hände voller Blut sind. Wir wollen einen Gerichtsprozess in dem alle Beteiligten an diesen Katastrophen seit dem Militärrat zu Rechenschaft gezogen werden. Auch Umstrukturierungen von dieser Mörderinstitution ist nicht genug!

Wir trauern um die Märtyrer und rufen wir all den Revolutionären auf, diese Trauer zu vereinen, damit der Trauermarsch wie ein Vulkan in das Gesicht des Regimes platzt. Wir fordern alle Ägypter in deren Venen noch Blut fließt den Märtyrern zu versprechen dass sie Vergeltung bekommen werden.

Ehre sei den Märtyrern.. allen Märtyrern ..
Und Schande für die Mörder .. alle Mörder ..
Die Revolutionären Sozialisten
9. Februar 2015

Tweet about this on Twitter0Share on Facebook0Email this to someone